Kinesiotapes

Ob Schulter, Rücken oder Knie – Kinesiotapes gelten bei Physiotherapeuten als die Geheimwaffe bei der Behandlung von zahlreichen Beschwerden im Bereich der Muskulatur, Sehnen und Gelenke. Auf die Haut aufgebracht, lindern sie Schmerzen, geben Halt und lassen die Beweglichkeit zurückkehren. Aber wie funktionieren die bunten Bänder?

Die heilende Wirkung von Kinesiotapes

Kinesiotapes haben ihren Ursprung in der japanischen Heilkunde. Die bunten Baumwollbänder verfügen über eine gut haftenden Klebeschicht aus Acryl und sind in ihrer Elastizität und Dicke der menschlichen Haut nachempfunden.

Bevor das heilende Pflaster auf die Haut geklebt wird, werden die Muskeln und Gelenke der schmerzenden Körperregion in eine gedehnte Position gebracht. Von nun an hebt das Tape bei jeder Bewegung die obere Hautschicht an und massiert sanft das Gewebe. Auf diese Weise werden der Lymph- und Blutfluss angeregt und damit die körpereigenen Heilungsprozesse stimuliert. Entzündungen klingen schneller ab, der Schmerz vergeht und der Patient kann sich wieder besser bewegen. Zudem vertieft das Tape die Wahrnehmung von Beweglichkeit und Belastbarkeit und unterstützt so die Gelenke.

Dabei wird der Patient in seiner Bewegungsfreiheit und seinem Alltag nicht eingeschränkt, denn das Tape dehnt sich und zieht sich wieder zusammen wie eine zweite Haut. So können die wasserfesten Streifen vier bis sieben Tage auf der Haut verbleiben.

Die Vorteile der Kinesiotapes auf einen Blick:

  • schnelle Schmerzlinderung
  • Unterstützung der körpereigenen Heilungsprozesse
  • Stabilisierung der Gelenke
  • Wiederherstellung der ursprünglichen Muskelfunktion
  • Entlastung des Gewebes und Reduktion von Entzündungen durch eine verbesserte Flüssigkeitszirkulation
Was wir Dir bieten:

Kinesiotapes lindern Schmerzen, beschleunigen die Heilung und geben Halt. Dabei schränken die bunten Pflaster die Beweglichkeit nicht ein, sind atmungsaktiv und gut auf der Haut verträglich - die ideale Ergänzung für eine wirkungsvolle und schnelle Therapie.

Einsatzgebiete
  • Muskelverletzungen und -beschwerden
  • Gelenkbeschwerden
  • Sehnenbeschwerden
  • Überlastungsschäden an Muskeln, Bändern und Sehnen