Manuelle Therapie

Ob bei Gelenkschmerzen, Einschränkungen in der Beweglichkeit oder Verspannungen – die Manuelle Therapie verhilft dem Patienten durch spezielle Grifftechniken zu neuer Mobilität.

Wie läuft die Manuelle Therapie ab?

Die Methoden der Manuellen Therapie sind so vielfältig wie ihre Anwendungsgebiete. Am Beginn steht für die speziell ausgebildeten Physiotherapeuten deshalb die genaue Betrachtung der Bewegungsabläufe des Patienten. Gelenkmechanik, Muskelfunktion sowie die Koordination stehen dabei auf dem Prüfplan und bilden die Basis für einen individuellen Behandlungsplan. Sanfte Grifftechniken kommen genauso zum Einsatz wie aktives Gerätetraining oder physikalische Therapien, wie zum Beispiel Ultraschall, Wärme- oder Elektrotherapie.

Durch den gezielten Einsatz dieser Methoden gelingt es, Schmerzen zu lindern und den Bewegungsapparat wieder in Schwung zu bringen. Blockaden werden gelöst, instabile Gelenke wieder gekräftigt und die Leistungsfähigkeit des Körpers erhöht. Kurzum: Das Zusammenspiel von Gelenken, Muskeln und Nerven wird wieder ins Gleichgewicht gebracht.

Die in der Therapie erlernten Übungen sind am Alltag des jeweiligen Patienten angelehnt, sodass sie auch zu Hause oder am Arbeitsplatz wiederholt werden können. Die Therapieerfolge, eine spürbare Schmerzlinderung und die Verbesserung der Beweglichkeit, werden somit langfristig gesichert.

Was wir Dir bieten:

Gemeinsam verbessern wir Deine Beweglichkeit und sagen Gelenkschmerzen und Verspannungen den Kampf an.

Einsatzgebiete
  • Arthrose
  • Bewegungseinschränkungen / verminderte Gelenkbeweglichkeit
  • Gelenkblockierung
  • Nach Entzündungen von Gelenken
  • Nach Operationen und Ruhigstellung

Die Manuelle Therapie darf nur von einem speziell geschulten Physiotherapeuten ausgeführt werden.
Deshalb: Komm ins Fit!